Erlebnis von Tat und Folgen – Mädchengruppe besucht Gurlitt-Schau in Bonn

fand am 7. Dezember 2017 statt

 

Club Köln-Römerturm: Erlebnis von Tat und Folgen – Mädchengruppe besucht Gurlitt-Schau in Bonn

Die Schülerinnen der Mädchengruppe in Köln-Vingst beschäftigen sich auch außerhalb des Unterrichtes mit der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Das Interesse für die Sonderausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt - Der NS-Kunstraub und die Folgen“ war geweckt.

Nach vorbereitenden Gesprächen in der Gruppe wurde am 3. Dezember 2017 die Ausstellung in der Bonner Kunsthalle besucht. Eine Führung speziell für Jugendliche wurde von uns gebucht.

Die Museumspädagogin gab zunächst eine Einführung in die Historie der Sammlung des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt (1895–1956) und des späteren Besitzers Cornelius Gurlitt (1932–2014).

Die Mädchen wurden mit den vielfältigen Facetten der Ausstellung vertraut gemacht. Die Inhalte wurden schülergerecht vermittelt. Die Ausführungen – insbesondere über die mit dem Komplex verbundenen Schicksale – weckten bei den Mädchen Interesse und Betroffenheit. Beeindruckend für uns waren die zahlreichen Nachfragen der Schülerinnen, die zeigten, dass vorhandene Kenntnisse in Zusammenhang mit den Ausführungen gebracht wurden. Deutlich war die Betroffenheit der gesamten Mädchengruppe zu spüren. Dies führte dazu, dass sich die Gruppe entschied, an der Thematik weitergehend zu arbeiten.

Als nächster Schritt ist geplant, das Zentrum für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen zu besuchen.

Margret Böckler und Ursula Greiser
SI Club Köln-Römerturm




Top