Unsere Themen


Orange Days 2020: Öffentlichkeitswirksamer Einsatz für die nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen

Unter dem Motto Orange the World – Stand up for Women startet am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, die weltweite Kampagne Orange Days – 16 Tage im Zeichen der nachhaltigen Verwirklichung der Grundrechte von Frauen – Soroptimist International Deutschland beteiligt sich landesweit mit vielfältigen Aktionen

Hannover Orange the World – Stand up for Women: Unter diesem Motto starten am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegenrauen, die Orange Days. Die weltweite Kampagne wurde 1991 vom Women’s Global Leadership Institute ins Leben gerufen und macht 16 Tage lang auf die Benachteiligung von Frauen und geschlechtsspezifische Formen von Gewalt aufmerksam. Die nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen steht dabei im Fokus. Die Dauer von 16 Tagen ist dabei kein Zufall: Die Orange Days enden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Soroptimist International Deutschland (SID) beteiligt sich auch in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen sowohl online in den Sozialen Medien als auch bundesweit offline durch die regionalen Clubs. Diese Aktionen vor Ort können allerdings durch die aktuellen Corona-Regelungen „nur“ in einem reduzierten Umfang stattfinden.  

Corona als „Brandbeschleuniger“

Studien ergeben, dass etwa jede dritte Frau während ihres Lebens Opfer von körperlicher und/oder sexueller Gewalt wird. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben weltweit zu einem weiteren Anstieg geführt. Berufliche und daraus resultierende soziale Probleme innerhalb der Familien oder die phasenweisen Ausgangsbeschränkungen sind nur zwei der Gründe. „Wir haben große Sorgen, dass Millionen von Frauen und Mädchen unbemerkt erhebliches physisches und psychisches Leid erfahren“, warnt Dr. Renate Tewaag, Präsidentin von SID. Als gesamte Gesellschaft müsse man die Orange Days deshalb nutzen, um auf die geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen, auch in den digitalen Medien, wo ein sprunghafter Anstieg zu verzeichnen ist, aufmerksam zu machen. „Die Pandemie wirkt in dieser Hinsicht wie ein Brandbeschleuniger“, so Tewaag.

Für wichtige Themen Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit schaffen

SID und seine deutschlandweit vertretenen Regionalclubs erarbeiteten für die Orange Days breit angelegte und öffentlichkeitswirksame Aktionen. Dazu Dr. Renate Tewaag: „Wir müssen für diese Problematik sensibilisieren. Zudem brauchen Betroffene ausreichend Unterstützungsangebote und dürfen nicht stigmatisiert werden.“ Dazu gehöre ein offener und mutiger Umgang mit Gewalterfahrungen. „Und den erreichen wir nur, wenn wir uns als Gesellschaft der Tragweite bewusst sind“, so Tewaag weiter. Über eine eigene Social-Media-Kampagne während der Orange Days arbeitet SID daran, die Auswirkungen von Gewalt gegenüber Frauen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Zudem sorgen zahlreiche Kampagnen für Aufmerksamkeit in den deutschen Innenstädten. So kommt es etwa inKÖLN zu einer Aktion, bei der bedeutende Gebäude 16 Tage lang orange angestrahlt werden (s. Bilder). 

Unser Club engagiert sich ganzjährig - neben der Orange Days - an der Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, mit z.B. Väter in Köln e.V., deren wichtige Themen die Förderung der frühen Vater-Kind-Bindung, die Verbesserung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Gleichstellung von Frauen und Männern sind, um Gewalt schon frühzeitig entgegen zu wirken. Gemeinsam gegen Cybermobbing versucht auch frühzeitig durch Theater Inszenierungen an Schulen Gewaltbereitschaft entgegen zu wirken.

Alle Kooperationspartnerinnen und Gebäude 2020 sind auf  orange.koeln  zu finden.

Die Orange Day Google Maps Karte für Köln mit allen Standpunkten, die orange beleuchtet werden.

Du bist nicht allein!

Wenn Du von Gewalt betroffen bist, oder jemanden kennst, auf die oder den das zutrifft, bietet dir die Frauenhelpline gegen Gewalt kostenlose und anonyme Beratung an:

0800 0 116 016

CLUB KÖLN-RÖMERTURM

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen und versteht sich als Netzwerk mit gesellschaftspolitischem Engagement. SI leistet ideelle, finanzielle und persönliche Hilfe - bei Projekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene. 

Soroptimist International Club Köln-Römerturm - Herzlich willkommen!

Unser Club Köln-Römerturm wurde als 46. Club innerhalb SI Deutschland am 28. April 1984 gegründet.

Der Club hat derzeit 45 Mitglieder (Stand Januar 2020)

Wir pflegen Friendship-Links mit 
Danzig (Polen) (SI/ E), Val Brabant-Waterloo (Belgien) (SI/ E)
Great Yarmouth (England) (SI/ GBI) 
Kanazawa (Japan) (SI/ A), Kakamino (Japan) (SI/ A)


Neuigkeiten

Corona deckt auf: Frauen-Altersarmut in Köln

Soroptimist International Club Köln-Römerturm hilft spontan

weiterlesen

3. Kunstprojekt: „Hand weg vom Handy – lass mal los!“

In der Mädchengruppe, Thorwaldsenstraße, Köln-Vingst wurde auf unsere Initiative vom 16.01. bis 27.02.2020 unter Anleitung und Beteiligung der...

weiterlesen

Marlies-Hesse-Preis 2020

Der Marlies-Hesse-Nachwuchs-Preis des Journalistinnenbundes geht in diesem Jahr an die Journalistin Fabienne Hurst

weiterlesen

Weitere Neuigkeiten

Veranstaltungen

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor

Top